Die ProXES Story — Tradition trifft Innovation

die-Proxes-Story-comselect-beitragsbild

Besser­er Durch­blick im Ver­trieb und Ser­vice: Auf Basis ein­er vere­in­heitlicht­en CRM-Land­schaft schuf die ProX­ES Group in Zusam­me­nar­beit mit com­s­e­lect eine dig­i­tale Plat­tform, von der alle Geschäfts­bere­iche stan­dortüber­greifend profitieren.

Die Herausforderung

Wie schafft man es eine ein­heitliche Plat­tform in einem glob­al agieren­den Unternehmen stan­dort- und sys­temüber­greifend zu schaf­fen, um die Dat­en und Infor­ma­tio­nen, die bish­er aufwendig aus unter­schiedlichen Sys­te­men gezo­gen und auf­bere­it­et wer­den mussten, zen­tral zu bün­deln und allen Organ­si­a­tio­nen ganzheitlich ver­füg­bar zu machen? Wie kön­nen diese über die ver­gan­genen Jahre gewach­se­nen Struk­turen gebrochen und ein ganzheitlich­er CRM-Ansatz abteilungsüber­greifend gelebt werden?

Das war eine der zen­tralen Her­aus­forderun­gen bei ProX­ES, einem inter­na­tionalen Mark­t­führer im Bere­ich der Prozesstech­nolo­gie und Automa­tisierung­stech­nik. Die Unternehmensgruppe ist ein führen­der Anbi­eter von Maschi­nen und inte­gri­erten Pro­duk­tion­san­la­gen für die Her­stel­lung und Ver­ar­beitung von flüs­si­gen und halbflüs­si­gen Pro­duk­ten für die Nahrungsmittel‑, Kos­metik- und Phar­main­dus­trie und zählt zahlre­iche glob­al tätige Lebens­mit­tel- und Kon­sumgüterun­ternehmen zu ihren Kunden.

Salesforce Customer Story - ProXES Group - comselect - Ihre Salesforce CRM Experten

 

Die ProX­ES Group vere­int drei Mark­t­führer in der Prozesstechnologie

Die Dachge­sellschaft ProX­ES GmbH vere­int drei branchen­führende Prozesstech­nolo­gie-Anbi­eter unter einem Dach und unter­hält viele Ver­trieb­snieder­las­sun­gen und Pro­duk­tion­s­stan­dorte weltweit. Zur ProX­ES Gruppe gehören Stephan Machin­ery, Fry­maKo­ru­ma AG und Terlet.

 

We Lead The Change As Pioneers

Als Sales­force Part­ner unter­stützen wir Unternehmen, die Chan­cen der Dig­i­tal­isierung für sich zu nutzen und langfristig wertvolle Kun­den­beziehun­gen aufzubauen. Unsere zer­ti­fizierten Con­sul­tants trans­formieren Ideen und Prozesse in die dig­i­tale Sales­force Welt und sor­gen mit ansprechen­den User Inter­faces, ein­er ein­heitlichen Prozes­sober­fläche und hohen Automa­tisierungs­graden für mehr Trans­parenz und eine Reduk­tion der Kom­plex­ität in Geschäft­sprozessen. In enger Koop­er­a­tion mit ProX­ES schufen wir eine maßgeschnei­derte Lösung, die langfristig erfol­gre­ich ist.

Erfahren Sie im fol­gen­den Beitrag, wie Sales­force entschei­dend dazu beiträgt, eine ein­heitliche trans­par­ente Sicht auf sämtliche Ver­triebs- und Ser­vi­ce­prozesse der Unternehmensgruppe zu ermöglichen.

Die Ausgangssituation

Drei Geschäfts­bere­iche und viele unter­schiedliche Lösun­gen an ver­schiede­nen Pro­duk­tion­s­stan­dorten und Ver­trieb­snieder­las­sun­gen — weltweit von den USA bis Sin­ga­pur — so lässt sich die Aus­gangssi­t­u­a­tion bei ProX­ES am besten beschreiben. Neben der Zusam­men­führung von Dat­en aus bere­its vorhan­de­nen CRM- und ERP-Sys­te­men, ging es bei der Sales­force Ein­führung ins­beson­dere darum, eine glob­ale Grup­pen­trans­parenz bzw. einen Sin­gle Source of Truth (SSOT), also eine zen­trale Daten­quelle zu find­en, um die Infor­ma­tio­nen aus CRM und ERP auf ein­er einzi­gen Plat­tform abzu­bilden: „Einen Punkt, an dem wirk­lich alle Infor­ma­tio­nen ein­ma­lig zu find­en sind und sich alle Mitar­beit­er weltweit in allen Organ­i­sa­tio­nen ihren Input abholen kön­nen, der hat bei uns kom­plett gefehlt“, beschreibt Mar­co Schweiz­er (Man­ag­ing Direc­tor der Cus­tomer Ser­vice Unit) die Sit­u­a­tion vor der Sales­force Einführung.

Ver­schiedene Stan­dorte nutzten ver­schiedene Sys­teme, die als Insel­lö­sun­gen betrieben wur­den und auss­chließlich für den lokalen Markt und dessen Bedürfnisse aus­gerichtet waren. Es gab kein ein­heitlich­es Sys­tem. Wichtige Dat­en und Infor­ma­tio­nen waren dezen­tral in mehreren CRM- und ERP-Sys­te­men gespe­ichert oder in Excel-Tabellen abgelegt. Die einzel­nen Gesellschaften hat­ten keinen direk­ten Zugriff auf die unter­schiedlichen Sys­teme und Doku­mente, und damit keine ganzheitliche Sicht auf Kun­den­vorgänge oder Ver­füg­barkeit­en. Der Ser­vice nutzt ein Sys­tem für seine Zwecke, der Außen­di­enst hat darauf aber keinen Zugriff. Umgekehrt sind die Ver­trieb­s­dat­en auch nicht mit dem Sys­tem im Sup­port verbunden.

Kom­mu­niziert wurde auf­grund der unter­schiedlichen Zeit­zo­nen über­wiegend per E‑Mail. Bei diesem Vor­gang war wed­er ersichtlich, ob die Anfrage bere­its in Bear­beitung ist oder wie lange die Bear­beitung der Anfrage dauert. Die Dig­i­tal­isierung in dem Sinne, dass möglichst viel Trans­parenz inner­halb der Sys­teme und Organ­i­sa­tio­nen geschaf­fen wird, ist erst in den let­zten Jahren mit der glob­alen Zusam­me­nar­beit mit den ver­schiede­nen Fir­men inner­halb der Gruppe ein großes Bedürf­nis gewor­den. Ein CRM-Sys­tem mit zen­tralem Zugriff für alle Anwen­der – das wäre da natür­lich die ide­ale Lösung.

Die größte Herausforderung

Ein sys­tem­a­tis­ches Kun­den­man­age­ment und trans­par­ente Dat­en sind Voraus­set­zung für erfol­gre­iche Geschäfts­beziehun­gen, um das Geschäftswach­s­tum nach vorne zu brin­gen und Kun­den­beziehun­gen zu stärken. Mit einem ein­heitlichen CRM-Sys­tem hat sich ProX­ES erhofft, die Kom­mu­nika­tion mit den Kun­den als auch die interne Kom­mu­nika­tion auf ein neues Lev­el zu hieven und der gesamten Gruppe mit den unter­schiedlichen Stan­dorten und Brands eine ganzheitliche Sicht auf ein­er einzi­gen Plat­tform zu bieten.

Zen­trales Ele­ment bei ProX­ES ist die weit­er­führende und langfristige Ser­vice­ori­en­tierung. Hier war es notwendig, das Ser­vice­m­an­age­ment in Sachen unternehmensweit­er Trans­parenz und durchgängiges Kun­den­er­leb­nis auf ein­er mod­er­nen Plat­tform zu vere­in­heitlichen. “Nicht nur um die Anforderun­gen der Kun­den aufnehmen zu kön­nen, son­dern um den ganzen Prozess und Work­flow durch die Organ­i­sa­tio­nen abzu­bilden: Woher kom­men die Anfra­gen, was passiert mit ihnen und welche Learn­ings gener­ieren wir daraus? Wie kön­nen wir der gesamten Organ­i­sa­tion die Fälle als Lösun­gen bere­it­stellen, so dass sie sich im Sinne eines Q&A sel­ber helfen kön­nen? Das macht uns als glob­ale Organ­i­sa­tion natür­lich viel flex­i­bler und schneller, um den Kun­den trotz Zeitver­schiebung in den unter­schiedlichen Län­dereien zu helfen.” 

Vorgehensweise

Zunächst hat man sich gemein­sam mit com­s­e­lect auf die tech­nis­che Seite begeben, um sich mit der Sys­temar­chitek­tur von Sales­force ver­traut zu machen: Welche Sys­teme und Tech­nolo­gien sind zukun­fts­fähig? Wie baut man das Ganze tech­nisch mit den ver­schiede­nen Stan­dorten auf? Welche Infra­struk­tur muss geschaf­fen wer­den? Mit welch­er Teilor­gan­i­sa­tion begin­nt man, um über­haupt ein Gefühl dafür zu entwick­eln, wie sich das Ganze in der gesamten Organ­i­sa­tion verhält?

Definition der Prozesse

In der ersten Phase galt es zunächst die Rah­menbe­din­gun­gen und Ziele des Pro­jek­ts festzule­gen und die funk­tionalen als auch tech­nis­chen Anforderun­gen des Kun­den festzuhal­ten. Auf der einen Seite ging es in der ersten Mag­ni­tude darum die gewün­schte Trans­parenz zu schaf­fen und so über die Stan­dorte hin­weg die Kun­denbedürfnisse bess­er abbilden zu kön­nen. Auf der anderen Seite ging es darum ein gemein­sames Ver­trieb­stool für den Neu­maschi­nen­ver­trieb und Cus­tomer Ser­vice zu schaf­fen, um auch den 360° Blick auf den Kun­den zu erhal­ten. In der Imple­men­tierungsphase geht es darum, die Sys­temar­chitek­tur in den Organ­si­sa­tio­nen einzuricht­en und nach und nach die entsprechen­den Schnittstellen zu den ERP-Sys­te­men der ver­schiede­nen Stan­dorte zu bilden.

Um effek­tiv einen Überblick über das Sys­tem und Möglichkeit­en zu bekom­men, war die erste Phase zunächst auf den Neu­maschi­nen­ver­trieb mit Hil­fe der Sales Cloud aus­gerichtet. In dieser Phase ging es um alles was mit Neue­quip­ment zu tun hat. Wie läuft ein Prozess durch die Organ­i­sa­tion, welche Infor­ma­tio­nen sollen im CRM abge­bildet sein, wie bekommt man die lokalen Accounts und Kun­denkon­tak­te nach Sales­force, um los­gelöst vom Rest der Organ­i­sa­tion erst­mal ein kom­plettes CRM Szenario durchzuspielen.

Der Maybach unter den Systemen

ProX­ES erhofft sich mit dem Ein­satz von Sales­force CRM mehr Trans­parenz und Unter­stützung im Sales und Ser­vice. „Sales­force ist der May­bach unter den Sys­te­men, dementsprechend möchte ich es auch nutzen. Wo wir jet­zt dank com­s­e­lect ste­hen, ist für uns ein essen­tieller Schritt im Ser­vice­bere­ich. Die Inhalte der gesamten Organ­i­sa­tion kön­nen wir unseren Stan­dorten auf der ganzen Welt auf ein­er einzi­gen Plat­tform bere­it stellen.“

So kann sich jet­zt eine Organ­i­sa­tion in den USA trotz Zeitver­schiebung selb­st mit Infor­ma­tio­nen ver­sor­gen und Kun­de­nan­fra­gen unab­hängig von anderen Stan­dorten bear­beit­en. Der Vorteil von Sales­force: Da sich das Sys­tem dedi­ziert für ERP-Sys­teme und Daten­in­te­gra­tion anbi­etet, lassen sich sämtliche Schnittstellen auf der Sales­force Plat­tform vere­in­heitlichen und inte­gri­eren. „Wir müssen rel­a­tiv offen sein für unter­schiedlich­ste ERP-Sys­teme. Da hat sich Sales­force ange­boten, weil es sich ziem­lich Kon­nek­tiv zu den unter­schiedlichen ERPs der ver­schiede­nen Brands und Fir­men verhält.“

Ergebnis:

Grund­sät­zlich wird bei jedem Kun­denkon­takt und jed­er Anfrage ein Ser­vice Case eröffnet. Zudem wurde ein automa­tisiert­er Work­flow aufge­baut, der bei Ersatzteilbestel­lun­gen und Ser­vice Anfra­gen greift. Eine weit­eres The­ma um mehr Trans­parenz in den Aktiv­itäten und Dien­stleis­tun­gen vor Ort beim Kun­den zu schaf­fen, sind die Field Ser­vice Reports, die direkt vom Tech­niker vor Ort mit den nöti­gen Doku­menten erstellt wer­den kön­nen, so dass die Infor­ma­tio­nen zusam­men­hän­gend und sofort für jeden abruf­bar sind.

ProX­ES hat so einen besseren Überblick über die Inter­essen und Anforderun­gen sein­er Kun­den, die mit entsprechen­den Work­flows während ihres gesamten Kauf­prozess­es automa­tisiert bedi­ent wer­den kön­nen. Durch die gemein­same Wis­sens­daten­bank in Sales­force, kön­nen die Mitar­beit­er im Ver­trieb und Ser­vice ein Prob­lem ide­al­er­weise direkt lösen. Weil die gesamte Organ­i­sa­tion auf der Sales­force Plat­tform arbeit­et, kön­nen Rück­fra­gen und Prob­lem­stel­lun­gen als Sub­case direkt an Kol­le­gen weit­ergegeben wer­den – alle Infor­ma­tio­nen zu Kunde, Pro­dukt und voraus­ge­gan­genen Inter­ak­tio­nen liegen dem näch­sten Kol­le­gen dann direkt vor.

Ein Prozess der Veränderung

Das Ziel ist eine kom­plette Trans­parenz in allen Fir­men über alle Pro­duk­tion­s­stan­dorte und Ver­trieb­snieder­las­sun­gen hin­weg. Es wäre ver­messen zu sagen, die Trans­for­ma­tion und Zusam­men­führung von Geschäft­sprozessen sei mit der Sales­force Ein­führung bere­its abgeschlossen. Der Weg zur voll­ständi­gen Ver­net­zung der Infor­ma­tio­nen ist noch weit: Die bidi­rek­tionale Verknüp­fung mit den unter­schiedlichen Sys­te­men befind­et sich noch in der Entwick­lung und die ansäs­si­gen Mitar­beit­er in der Einar­beitungs- bzw. Schulungsphase.

Das Ver­hält­nis zwis­chen Vorstel­lung bzw. Erwartun­gen und Umset­zung war ide­al. Die Durch­führung der Imple­men­tierung fand im Rah­men der zeitlichen Vor­gaben statt. “Wir sehen bere­its jet­zt ein Riesen-Ben­e­fit für unsere Kun­den. Das ist für uns das abso­lut Wichtig­ste: Dass die Kun­den einen Mehrw­ert spüren. Jed­er der mit einem Kun­den zu tun hat, ist vol­lum­fänglich im Kun­den­prozess involviert und über alle Aktiv­itäten informiert und kann somit den best­möglichen Sup­port liefern.”

IIoT & KI

In naher Zukun­ft wer­den neben IIOT (Indus­tri­al inter­net of things) auch neue Tech­nolo­gien wie KI (Kün­stliche Intel­li­genz) bei ProX­ES ein The­ma wer­den. Pre­dic­tive Main­te­nance damit zu treiben ist das eine, die Mas­chine mit KI-basierten Prozessen zur Selb­stlö­sungs­find­ung zu brin­gen, wäre der näch­ste Schritt. Da wird in Zukun­ft wohl kein Weg daran vor­bei führen: „Wir sind ein Unternehmen aus Mit­teleu­ropa, der man ein­fach unter­stellt, dass man in der Vor­re­it­er­rolle dabei sein muss. Da kön­nen wir uns nur über die Tech­nolo­gie pro­fil­ieren. Und Sales­force bietet die Möglichkeit über Schnittstellen, sämtliche Dat­en auf ein­er Plat­tform abbilden zu kön­nen und zusam­men zu führen. Aber da muss noch viel Arbeit gemacht und The­men disku­tiert wer­den, um dahin zu kommen.”

Effiziente Lösung für Service und Sales

Wir schaf­fen aus Ideen und Tech­nolo­gien gemein­sam mit ProX­ES Neues und han­deln dabei unternehmerisch. Das Ziel: Mehr Trans­parenz und Effizienz im Sales und Ser­vice und den Kun­den immer im Fokus.

Unternehmen dif­feren­zieren sich gegenüber Mit­be­wer­bern, indem sie schnell umset­zen was Kun­den wün­schen. Um diesen Ansatz zu real­isieren benötigt es eine abteilungs- und sys­temüber­greifende ein­heitliche Plat­tform, um eine 360-Grad-Sicht auf die Kun­den zu bekom­men und gle­ichzeit­ig interne Silos abzubauen.

Das Ziel hier sollte sein, ERP-Dat­en sowie Tabel­lenkalku­la­tio­nen und andere Daten­si­los in den Hin­ter­grund zu drän­gen, um den Kun­denser­vice in den Vorder­grund zu stellen und die Kun­de­nan­forderun­gen unab­hängig vom Stan­dort zu doku­men­tieren als auch zu erfüllen, damit Marketing‑, Ser­vice- und Ver­trieb­sorgan­i­sa­tio­nen bess­er zusam­me­nar­beit­en und eine bessere Beziehung zu den Kun­den auf­bauen kön­nen — und auch die Her­aus­forderun­gen beim Kun­den vor Ort bess­er ver­ste­hen. Es geht darum, Lösun­gen anbi­eten zu kön­nen, anstatt fra­gen zu müssen, was kann ich für Sie tun?

Das haben wir für unseren Kun­den umgesetzt:
  • Imple­men­tierung der Sales­force Sales Cloud, Ser­vice Cloud und Com­mu­ni­ty Cloud
  • Steigerung der Effizienz im Ver­trieb und Service
  • 360° Blick auf den Kun­den aus Ver­triebs- und Ser­vice Sicht
  • Trans­par­entes und kol­lab­o­ra­tives Arbeit­en, sys­tem- und standortübergreifend
  • Reduk­tion der Kom­plex­ität von Geschäftsprozessen
  • Mehrw­erte in der Abbil­dung von dig­i­tal­en Prozessen und Automa­tisierung von Workflows
  • Trans­parenz und Effizien­zsteigerung in Arbeitsabläufen
  • Abschaf­fung von Insel­lö­sun­gen und Zusam­men­führung von Geschäft­sprozessen und Geschäftsbereichen
  • Inte­gra­tion von unter­schiedlichen ERP-Sys­te­men per Schnittstelle
  • Kon­so­li­dierte Daten­hal­tung anstatt Datensilos
  • Die Kun­den erhal­ten schnell­st­möglich die gewün­schte Auskunft
  • Die Mitar­beit­er arbeit­en kom­fort­a­bel auf nur ein­er Oberfläche
  • Direk­ter Zugang zu Fach­wis­sen und Lösun­gen per Mausklick
 

 

Ein Riesen Plus in der Zusam­me­nar­beit mit com­s­e­lect war, unsere indi­vidu­ellen Vorstel­lun­gen aus der analo­gen Welt in die dig­i­tale Sales­force Sprache zu über­set­zen und die Prozesse entsprechend aufzubauen, sodass wir den Nutzen direkt am Kun­den sehen kön­nen. Was wir erhiel­ten war eine maßgeschnei­derte Umset­zung und Trans­ferierung von unseren Ideen nach Sales­force.

Mar­co Schweiz­er, Man­ag­ing Direc­tor Group Cus­tomer Ser­vices — ProX­ES Group

 

Mehr zu unseren Erfol­gs­geschicht­en find­en Sie hier

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

Bitte teilen Sie diesen Beitrag über Ihren bevorzugten Kanal. Wir danken Ihnen!

In diesem Blog schreiben Mitar­beit­er von com­s­e­lect und Gas­tau­toren zu allen The­men, die uns bewe­gen: Aktuelles aus dem Hause com­s­e­lect, neue Trends im CRM, Inno­va­tio­nen und Best Prac­tices rund um Sales­force, Kün­stliche Intel­li­genz (KI), Dig­i­tal­isierung, Automa­tisierung und vieles mehr.

Autor: Sebastian Weinert Autor: Sebas­t­ian Wein­ert, Online Mar­ket­ing
Veröf­fentlichung: Nov 2019
Lesedauer: 2 Minuten

Teilen Sie diesen Beitrag
Kontaktanfrage
Letzte Beiträge
All­ge­mein
a.franken@comselect.de

Success Story mit der MTS Gruppe 

Suc­cess Sto­ry mit der MTS Gruppe  Die MTS Gruppe ist ein inter­na­tion­al agieren­der Marke­nar­tik­ler, der vier Ver­trieb­ssäulen bedi­ent: die klas­sis­che Großfläche, Dis­counter, den Fach­han­del und

Weiterlesen » 
All­ge­mein
Alexandra Tovote

Salesforce Live München 

Sales­force Live München — Wir sind dabei!  Willkom­men zurück Trail­blaz­er! Erleben Sie einen Tag voll Inno­va­tion, Inspi­ra­tion und Net­work­ing Endlich ist es wieder so weit: Nach

Weiterlesen » 

CRM Pioneer - 20 Jahre comselect

Als zertifizierter Salesforce Partner in Deutschland verfolgen wir ein Ziel: Sie erfolgreicher zu machen!

10 Sekunden Bewerbung

Wir suchen dich, dein Know-how und deinen Spirit.
Bewirb dich und werde ein Trailblazer.

Ihr Erfolg ist unser Branchen Know-How

Wir kennen und verstehen Geschäftsprozesse. Von der Neukundengewinnung bis zur effektiven Vertriebssteuerung. Aus der Erfahrung von über 1000 CRM Projekten haben wir Branchen-Templates erstellt, welche Ihnen erlauben innerhalb weniger Tage mit ausgewählten Prozessen „live“ zu gehen.

Herstellende Industrie

Bau- & Zulieferindustrie

  • Baucore Cloud

Stadtwerke & Energieversorger

  • Energy & Utility Cloud

Salesforce Multi-Cloud Expertise seit 2002

Salesforce ist eine CRM-Lösung für das Management von Kundenbeziehungen. Alle Abteilungen, einschließlich Marketing, Vertrieb, Kundenservice sowie Online- und stationärer Handel arbeiten auf einer gemeinsamen CRM-Plattform. So haben alle dieselbe Sicht auf ihre Kunden und können für das perfekte Kundenerlebnis sorgen.

Sie wollen die Lösungen live sehen? Nutzen Sie unser kostensfreies Beratungsangebot.

CRM für das Marketing

Lösungen für Ihre Daten

Daten- / Datensicherheit

 
3rd Party Apps
  • Conga
  • Tourenplaner
  • Docusign

Salesforce CRM Beratungs seit 2002

Über 400 mittelständische Unternehmen vertrauen unserem Know-how und den Salesforce Clouds.

Salesforce Service & Support

Diese Website benutzt Cookies, welche für die Funktion und Darstellung notwendig sind. Wenn Sie diese Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.