Mittelstandsförderung: Digitalisierung durch die Einführung einer Cloud-basierten CRM-Software

Bild: Digital jetzt

Bis zu 100.000 Euro ohne Rück­zahlung! Sich­ern Sie sich jet­zt Ihren Zuschuss für Ihre Dig­i­tal­isierungs­maß­nah­men: Damit der Mit­tel­stand die wirtschaftlichen Poten­ziale der Dig­i­tal­isierung auss­chöpfen kann, gibt es nun für kleine und mit­tlere Unternehmen (KMU) bis 499 Beschäftigte mit Dig­i­tal­isierungsvorhaben die Möglichkeit, ein­fach an eine Finanzierung zu gelan­gen und einen Förderzuschuss zu genießen, der nicht zurück­gezahlt wer­den muss.

„Dig­i­tal Jet­zt – Investi­tions­förderung für KMU“, heißt das Pro­gramm vom Bun­desmin­is­teri­um für Wirtschaft und Energie (BMWi), um Dig­i­tal­isierungs­maß­nah­men anzus­toßen und langfristig Nutzen aus durchge­führten Dig­i­tal­isierungsvorhaben zu ziehen. Das Pro­gramm bietet finanzielle Zuschüsse bei Dig­i­tal­isierungs­maß­nah­men und soll Fir­men dazu anre­gen, mehr in dig­i­tale Tech­nolo­gien sowie in die Qual­i­fizierung ihrer Beschäftigten zu investieren.

Ziele dabei sind die Dig­i­tal­isierung und Automa­tisierung von Geschäft­sprozessen und damit eine Stärkung der Wet­tbe­werbs- und Inno­va­tions­fähigkeit von KMUs. Die Stärkung der Kom­pe­tenz der Beschäftigten und der Auf­bau von dig­i­talem Know-how in den Unternehmen sind eben­so Anliegen dieses Förderprogrammes.

 

digital-jetzt

Wofür „Digital Jetzt”?

Die voll­ständi­ge Dig­i­tal­isierung und Automa­tisierung von Prozessen und Abläufen ist für kleine und mit­tlere Unternehmen (KMU) ein wichtiger Wet­tbe­werb­s­fak­tor gewor­den. Häu­fig bedarf es für neue Lösun­gen jedoch hohe Investi­tion­skosten. Daher sind zusät­zliche Anreize notwendig, um die Investi­tions­bere­itschaft im Mit­tel­stand ins­beson­dere bei Zukun­ft­stech­nolo­gien und dig­i­talem Know-how zu erhöhen. Das Förder­pro­gramm „Dig­i­tal jet­zt – Investi­tions­förderung für KMU“ soll mit geziel­ten Finanzierungszuschüssen einen Anreiz für solche Investi­tio­nen setzen.

Warum jetzt investieren?

Viele Unternehmen ste­hen auf­grund der vorherrschen­den Coro­na-Pan­demie vor finanziellen und wirtschaftlichen Her­aus­forderun­gen. Doch vielle­icht ist aber auch genau jet­zt der richtige Zeit­punkt gekom­men, angedachte Dig­i­tal­isierung­spro­jek­te zu real­isieren und z.B. in eine CRM-Ein­führung, Mar­ket­ing-Automa­tion oder in die Weit­er­en­twick­lung der beste­hen­den IT-Infra­struk­tur zu investieren.

Wie so viele Krisen vor ihr befördert auch die Coro­na-Krise Inno­va­tio­nen in Unternehmen. Immer mehr mit­tel­ständis­che Unternehmen erken­nen: Die Dig­i­tal­isierung ist zwar eine Her­aus­forderung, eröffnet aber neue wirtschaftliche Chan­cen, die ein­fach und schnell umge­set­zt wer­den kön­nen. Zudem ermöglichen dig­i­tale Tech­nolo­gien neue Geschäftsmod­elle, intel­li­gente Arbeits- und Pro­duk­tion­sprozesse, eine effek­ti­vere Kun­dengewin­nung durch dig­i­tale Ver­trieb­sprozesse und eine bessere Ver­net­zung mit Mitar­beit­ern, Liefer­an­ten, Part­nern und Kun­den. Neue Ver­trieb­swege kön­nen erschlossen wer­den und der Date­naus­tausch zwis­chen und inner­halb der Unternehmen wird vere­in­facht. Dig­i­tale Tech­nolo­gien und dig­i­tal geschulte Mitar­bei­t­erin­nen und Mitar­beit­er sind deshalb ein entschei­den­der Fak­tor für wirtschaftlichen Erfolg und dig­i­tale Kompetenz.

Wenn Coro­na eines gezeigt hat, dann dass die Unternehmen, die im Bere­ich der Dig­i­tal­isierung und Inno­va­tion gut aufgestellt sind, als Gewin­ner aus dieser Zeit her­vorge­hen und weniger von Home-Office und Quar­an­täne-Maß­nah­men betrof­fen sind. Diejeni­gen, die den Mut auf­brin­gen, wer­den von der Dig­i­tal­isierung prof­i­tieren. Sich jet­zt auf Alt­be­währtem auszu­ruhen, funk­tion­iert lei­der nicht mehr. Unternehmen soll­ten die Her­aus­forderung Dig­i­tal­isierung ange­hen, wenn sie konkur­ren­zfähig bleiben möcht­en und ver­stärkt auf Rech­n­erka­paz­itäten und Anwen­dun­gen aus der Cloud set­zen, damit ihre Mitar­beit­er aus der Ferne agieren kön­nen. Wer von Beginn an einen Dig­i­tal­isierungs­fahrplan auf­stellt, hat in Zukun­ft die besten Chan­cen. Aus diesem Grund gibt es jet­zt die Mit­tel­stands­förderung „Dig­i­tal Jet­zt“ für die Dig­i­tal­isierung eines Unternehmens.

Wer kann die Förderung „Digital Jetzt“ beantragen?

Mit­tel­ständis­che Unternehmen aus allen Branchen mit 3 bis 499 Beschäftigten, die ein Dig­i­tal­isierungsvorhaben pla­nen und eine Betrieb­sstätte bzw. Nieder­las­sung in Deutsch­land haben, kön­nen einen Förder­antrag stellen. Das Antragstool ist ab dem 7. Sep­tem­ber 2020 auf der Seite vom BMWi ver­füg­bar. Die Größe des Unternehmens ist hier­bei die Basis für die Bemes­sung der Förderquote.

Welche Digitalisierungs­vorhaben werden gefördert?

Die Förderung kann im Rah­men zweier Mod­ule beantragt wer­den. Es kön­nen entwed­er bei­de oder nur ein Mod­ul in Anspruch genom­men werden:

Modul 1: Investition in digitale Technologien

Diese Investi­tio­nen sollen die interne und externe Ver­net­zung der Unternehmen fördern. Hierunter fall­en beispiel­sweise datengetriebene Geschäftsmod­elle, Cloud-Anwen­dun­gen, Mar­ket­ing-Automa­tisierung, Kün­stliche Intel­li­genz (KI), Big-Data, der Ein­satz von neuer Hard- und Soft­ware sowie IT-Sicher­heit und Datenschutz.

Modul 2: Investition in die Qualifizierung der Mitarbeiter

Dieses Mod­ul zielt darauf ab, das notwendi­ge Wis­sen für eine nach­haltige Dig­i­tal­isierung direkt in Unternehmen selb­st aufzubauen. Förder­fähig sind zum Beispiel Weit­er­bil­dungs- oder Schu­lungs­maß­nah­men zu den The­men dig­i­tale CRM Strate­gien, dig­i­tale Trans­for­ma­tion, dig­i­tale Tech­nolo­gien, wie z.B. Sales­force und CRM, Mar­ket­ing-Automa­tion, IT-Sicher­heit und Datenschutz.

Beispiele für geförderte Digitalisierungsvorhaben:

  • Ein­führung ein­er Cloud-basierten CRM-Soft­ware, wie z.B. Salesforce
  • Ver­net­zung von ERP-/CRM und Produktions­systemen (IoT, Indus­trie 4.0)
  • Entwick­lung und Implemen­tierung eines IT- und/oder Daten­sicherheits­konzepts, um Unternehmens­daten erfol­gre­ich zu schützen und Cyber-Attack­en abzuwehren
  • Dig­i­tale Plat­tfor­men, Apps, dig­i­tale Vertriebs­kanäle zum Auf­bau dig­i­taler Plattform­konzepte (Sales‑, Ser­vice- und Com­mu­ni­ty-Por­tale) und des elek­tro­n­is­chen Han­dels (E‑Commerce)
  • Unternehmens­ber­atung, Schu­lun­gen und konzep­tionelle Umset­zung in den oben genan­nten Bereichen

Was bedeutet das für mein Salesforce-Vorhaben?

Durch den Förderzuschuss kön­nen Kosten bei diesen Vorhaben in gewis­sem Umfang einges­part wer­den. Wenn wir dabei an ein Sales­force-Pro­jekt denken, ist damit von der CRM-Beratung über die Ein­führung, Imple­men­tierung und Schu­lung bis zur SAP/ERP-Inte­gra­tion, Mar­ket­ing-Automa­tion oder dem Redesign beste­hen­der Sales­force Land­schaften die kom­plette Palette möglich­er Pro­jek­tvorhaben und Sales­force Con­sult­in­gleis­tun­gen abgedeckt.

Welche Voraussetzungen muss ich beachten?

Voraus­set­zung für die Förderung ist die Vor­lage eines Dig­i­tal­isierungs­plans, in dem man als Unternehmen sein Dig­i­tal­isierungsvorhaben oder die Art der Qual­i­fizierungs­maß­nah­men für Mitar­beit­er genauer beschreibt. Für KMU reicht es aus, als „inno­va­tions­bere­ites Unternehmen“ zu gel­ten, um in den Genuss der nicht rück­zahlbaren Zuwen­dung zu kom­men. Gefördert wird dabei der Investi­tions­be­darf im Zusam­men­hang mit einem Dig­i­tal­isierungsvorhaben zur Neuen­twick­lung von Pro­duk­ten, Prozessen und Dien­stleis­tun­gen ent­lang der gesamten Wertschöp­fungs­kette. Ohne eine Gegenleistung.

Die max­i­male Förder­summe beträgt 50.000 Euro pro Unternehmen, kann jedoch auf bis zu 100.000 Euro aufge­stockt wer­den, wenn in Wertschöp­fungs­ket­ten investiert wird. Je nach Mitar­beit­erzahl vari­iert die Förder­summe. Kleinere Unternehmen erhal­ten prozen­tu­al einen höheren Zuschuss. Die Auszahlung des Zuschuss­es erfol­gt nach erfol­gre­ich­er Ver­wen­dungsnach­weis­prü­fung. Die Zuwen­dung darf allerd­ings nur zur Erfül­lung des beantragten Zwecks ver­wen­det wer­den und sollte mit ein­er Ein­hal­tungs­frist von einem Jahr umge­set­zt wer­den. Bei nicht zweck­entsprechen­der Ver­wen­dung kann der Bescheid wider­rufen und die Zuwen­dung zurück­ge­fordert werden.

Wie und wo bekomme ich die Förderung „Digital Jetzt“?

Der Förder­antrag kann online über ein elek­tro­n­is­ches Antrags­for­mu­lar ab dem 7. Sep­tem­ber 2020 auf der Seite vom BMWi beantragt wer­den. Erfahren Sie in ein­er 30 minüti­gen Erst­ber­atung, ob eine gemein­same Basis zur Zusam­me­nar­beit vorhan­den ist und com­s­e­lect als Part­ner für Ihr Pro­jekt einge­bun­den wer­den sollte.

Mit welchem Partner kann ich das umsetzen?

Im Zuge der Coro­na-Krise wur­den die Richtlin­ien angepasst. In den meis­ten Förder­pro­gram­men sind Unternehmen in der Wahl ihres Beraters und der umset­zen­den Part­ner frei. Im Gegen­satz zu vorher kann die Beratung nun bis zu 100% bezuschusst wer­den. Sofern kein ein­schränk­ender Hin­weis angegeben ist, kön­nen Sie mit dem Berater Ihres Ver­trauens oder Ihrer Hausagen­tur an der Umset­zung arbeiten.

Im Rah­men des Pro­gramms „Dig­i­tal Jet­zt“ kön­nen sich KMU bei ihren Dig­i­tal-Pro­jek­ten unter­stützen lassen. Dabei kön­nen Sie eine beliebige Beratung bis zu 100% Förderquote in Anspruch nehmen, z.B.:

  • Tech­nis­che Beratung, z.B. bei der Ein­führung und Imple­men­tierung eines CRM-Sys­tems.
  • Organ­isatorische Beratung, z.B. bei der Ein­führung agiler Meth­o­d­en und Werkzeuge.
  • All­ge­meine Beratun­gen zu allen wirtschaftlichen, finanziellen und per­son­ellen Fra­gen der dig­i­tal­en Unternehmensentwicklung.

Fragen? Fragen!

Soll­ten Sie Fra­gen zur Förderung Ihres Dig­i­tal­isierung­spro­jek­ts haben und was das für Ihr möglich­es Sales­force-Vorhaben bedeutet, melden Sie sich bei uns! Wir zeigen Ihnen, wie Sie das Förder­pro­gramm für Ihr Dig­i­tal­isierung­spro­jekt nutzen kön­nen und berat­en Sie gerne ausführlich.

Sie wollen mehr erfahren? Dann zögern Sie nicht uns zu kon­tak­tieren!

Alle Infos:

 

In diesem Blog schreiben Mitar­beit­er von com­s­e­lect und Gas­tau­toren zu allen The­men, die uns bewe­gen: Aktuelles aus dem Hause com­s­e­lect, neue Trends im CRM, Inno­va­tio­nen und Best Prac­tices rund um Sales­force, Kün­stliche Intel­li­genz (KI), Dig­i­tal­isierung, Automa­tisierung und vieles mehr.

Autor: Sebastian Weinert Autor: Sebas­t­ian Wein­ert, Online Mar­ket­ing
Veröf­fentlichung: Aug 2020
Lesedauer: 2 Minuten

Teilen Sie diesen Beitrag
Share on facebook
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Kontaktanfrage
Letzte Beiträge
Aktuelles
Patricia Krieger

Salesforce Equality Gruppen 

Sales­force unter­stützt eine vielfältigere und inte­gra­ti­vere Kul­tur mit Equal­i­ty Grup­pen  Die Unternehmen­skul­tur von Sales­force lässt sich am besten als Fam­i­lie beschreiben — ein grundle­gen­des System

Weiterlesen » 
All­ge­mein
Alexandra Tovote

comselect und Assist Digital bilden eine starke Partnerschaft 

Pressemel­dung: Assist Dig­i­tal ver­stärkt Sales­force Beratung durch Mehrheits­beteili­gung an com­s­e­lect Gesellschaft für Rela­tion­ship Man­age­ment mbH Insa Broeksmid (Man­ag­ing Part­ner com­s­e­lect), Thorsten Hein­rich (Man­ag­ing Part­ner comselect),

Weiterlesen » 
All­ge­mein
Gastautor

Dreamforce 2021 News und Highlights 

Dream­force 2021 — News & High­lights Auf der Dream­force 2021 im Sep­tem­ber wurde ein Ein­blick auf viele neue High­lights und Pro­duk­tin­no­va­tio­nen gewährt. Alles ver­passt? Kein Prob­lem, wir

Weiterlesen » 

CRM Pioneer - 20 Jahre comselect

Als zertifizierter Salesforce Partner in Deutschland verfolgen wir ein Ziel: Sie erfolgreicher zu machen!

Wissen

CRM Einführung richtig angehen - Scheitern vermeiden. Erfahren Sie alles rund um CRM und Salesforce in unseren Wissensbeiträgen.

Im Fokus

  • Blog
  • Artikel
  • Whitepaper
  • Mediathek

Wissenswertes

Ihr Erfolg ist unser Branchen Know-How

Wir kennen und verstehen Geschäftsprozesse. Von der Neukundengewinnung bis zur effektiven Vertriebssteuerung. Aus der Erfahrung von über 1000 CRM Projekten haben wir Branchen-Templates erstellt, welche Ihnen erlauben innerhalb weniger Tage mit ausgewählten Prozessen „live“ zu gehen.

Herstellende Industrie

Bau- & Zulieferindustrie

  • Baucore Cloud

Stadtwerke & Energieversorger

  • Energy & Utility Cloud

Salesforce Multi-Cloud Expertise seit 2002

Salesforce ist eine CRM-Lösung für das Management von Kundenbeziehungen. Alle Abteilungen, einschließlich Marketing, Vertrieb, Kundenservice sowie Online- und stationärer Handel arbeiten auf einer gemeinsamen CRM-Plattform. So haben alle dieselbe Sicht auf ihre Kunden und können für das perfekte Kundenerlebnis sorgen.

CRM für den Service

Sie wollen die Lösungen live sehen? Nutzen Sie unser kostensfreies Beratungsangebot.

CRM für das Marketing

Lösungen für Ihre Daten

Daten- / Datensicherheit

 
3rd Party Apps
  • Conga
  • Tourenplaner
  • Docusign

Salesforce CRM Beratungs seit 2002

Über 400 mittelständische Unternehmen vertrauen unserem Know-how und den Salesforce Clouds.

Salesforce Service & Support

Diese Website benutzt Cookies, welche für die Funktion und Darstellung notwendig sind. Wenn Sie diese Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.